Pfarrsaal – Investition für die Zukunft

In der letzten Sitzung hat die Gemeindevertretung mit unseren Stimmen mehrheitlich den Ankauf des Pfarrsaals beschlossen. Ausschlaggebend für den Ankauf waren die Möglichkeiten der Unterbringung der Schülerbetreuung und in den schulfreien Zeiten die Zurverfügungstellung des Saals für unsere Vereine und auch sonstigen Organisationen.

Interessant ist die Tatsache, wie viele Fachleute für Kinderbetreuung in der Opposition vorhanden sind. Es freut mich, wenn diese Fachleute sich dann intensiv in unsere Bildungsdiskussion einbringen.

Natürlich haben wir im Vorfeld den Saal und die vorhandenen Nebenräumlichkeiten von den zuständigen Behörden auf die Eignung im Hinblick auf die Schülerbetreuung beurteilen lassen. Diese hat die Eignung bestätigt. Und dass ein zusätzlicher Bedarf in den nächsten Jahren gegeben ist, bestreitet ja nicht einmal die Opposition.

Was ist an einem Standort falsch, der so zentral liegt? Ideal erreichbar von der VS Markt, nur wenige Minuten von der Mittelschule und dem Sonderpädagogischen Zentrum entfernt.

Wir wissen um den notwendigen Platzbedarf für die VS Markt und die eingeschränkte Möglichkeit der räumlichen Erweiterung. Hier werden wir den Platz für den Ausbau der Schülerkapazität benötigen.

Wenn ich dann als Zweitnutzung die Möglichkeit habe, den Saal unseren Vereinen und Organisationen zur Verfügung zu stellen, so stellt sich dies für mich als eine Win-Win-Situation dar. Hochwertige Veranstaltungsräumlichkeiten können wir in der Kulturbühne AmBach anbieten. Für kleinere Veranstaltungen (Beispielhaft angeführt: Jahreshauptversammlungen, Weihnachtsfeiern, Kaffeekränzchen, Geburtstage, Proben, Ausstellungen) steht dann zusätzlich unser Pfarrsaal zur Verfügung, der in zentraler Lage, leicht erreichbar ist.

Zu den kolportierten Kosten darf ich bemerken, dass uns die Pfarre beim Kaufpreis sehr entgegengekommen. Wir erhalten kostengünstig mit dem Wissen, dass einige Investitionen notwendig sind, rund 500 m² Räumlichkeiten zur Nutzung. Für die notwendigen Instandsetzungsarbeiten, damit der Saal in Betrieb gehen kann, sind rund 500.000.- Euro notwendig, dabei beträgt alleine der Kostenanteil der Dachsanierung rund 170.000.- Euro. Dem gegenüber zu stellen ist die Tatsache, dass ein Neubau vergleichbarer Räumlichkeiten alleine für die Schülerbetreuung teurer käme.

Ja, wir haben die verschiedensten Argumente – auch den finanziellen Aspekt – abgewägt und sind in Summe zu unserer Entscheidung gekommen. Schülerbetreuung und Unterstützung der Vereine sind Investitionen in die Zukunft, in die Lebensqualität unseres Götzis.